Ein hochentwickeltes Verständigungssystem

Das war lange Zeit ein weiteres Rätsel: Wozu dieses Umfärben? Heute ist man sicher, daß es sich um Kommunikationssignale handelt, um eine Zeichensprache der Fische.

Buntschwanz-Zwergbuntbarsch (Apistogramma agassizi)
Buntschwanz-Zwergbuntbarsch (Apistogramma agassizi)
Buntbarsch

Bunte Farben - wie Rot und Gelb - werden bei der Brautwerbung bevorzugt. Sie wirken aufweite Distanzen. Die Nahverständigung erfolgt meist durch schwarze, mindestens durch dunkle Farben. Während die bunten Färbungen häufig flächig und undifferenziert über den Kopf oder die Seiten gehen und auch nicht so schnell gewechselt werden können, bestehen die dunklen Signale aus deutlich unterscheidbaren Mustern, die sehr rasch wechseln.

Die Buntbarsche haben durch diese Farbzeichen offenbar ein kunstvolles, hochentwickeltes Verständigungssystem. Sie kennen auch noch andere Methoden der Kommunikation. Durch bestimmte Körperhaltungen, Flossenstellungen und -bewegungen können sie Befehle aussenden, die von ihren hingen befolgt werden. Das bringen einige andere Fisehe allerdings auch fertig. Doch die Differenzierung der Befehle durch feine, wechselnde Unterschiede im Zeichnungsmuster findet man in der Tierwelt sonst - soweit bekannt ist - nicht mehr. Fast könnte man dieses System mit unserer Schrift vergleichen.

Es liegt nahe, den Buntbarschen deshalb Intelligenz zuzuerkennen, doch muß man hier vorsichtig sein: Schöpferische Phantasie - die Fähigkeit, neue Muster zu erfinden und deren Bedeutung mitzuteilen - fehlt ihnen völlig. Das Hervorrufen von Mitteilungszeichen geschieht nicht willkürlich und bewußt: Es handelt sieh lediglich um Reflexe auf bestimmte Außensituationen oder einen bestimmten Zustand.