Gemse

Den Bart auf dem Rücken
Sie klettern wie Artisten und überwintern unter den unwirtlichsten Umständen: Gemsen brauchen die Lebensgewohnheiten der Eiszeit.
Geiß oder Bock
Nur langsam kann ich mich an das Tempo gewöhnen, das mir der sehnige Jäger vorsteigt - zumal ich den Weg nicht kenne und den zweieinhalb Meter langen Bergstock nicht voll einsetze. Dennoch wird der Aufstieg zum Erlebnis.
Weiche Ballen
Das Geraffel klettert immer höher, angeführt von der Leitgams, einer alten Wachgeiß. Erstaunlich, wie die Tiere auch an glatten, fast überhängenden Felsen klettern und Halt finden!
Auch ohne Menschen
Woher nehmen die Tiere zu dieser Zeit in der unwirtlichen Gegend die unbändige Kraft? Die Gemsen finden auch im Winter ihr Futter. Sie gehören zu den ganz wenigen Schalenwildarten, die - ließe man sie in Ruhe - ganz gut ohne die Hilfe der Menschen auskämen
Zoologisches Stichwort
Die Gemse (Rupicapra rupicapra) gehört zur Familie Rinder (Bovidae) in der Ordnung Paarhufer (Artiodactyla). Wenn sie auch den Ziegen ähnelt, so ist sie nur entfernt mit ihnen verwandt und steht den Antilopen und Schneeziegen näher.