Zoologisches Stichwort

Schwarzbären

Der nordamerikanische Schwarzbär, auch Baribal genannt (Ursus americanus), gehört zur Familie der Großbären (Ursidae) in der Ordnung Raubtiere (Carnivora). Er wird bis etwa 180 cm lang und etwa 150 kg schwer. Seine Schulterhöhe beträgt etwa 1 m. In der Färbung ist er sehr variabel; die meisten sind schwarz, es gibt aber auch zimtfarbene, blaugraue und weißliche Stücke. Wegen des lokalen Auftretens eines vorherrschenden Färbungstyps unterscheidet man beim Schwarzbären 3 verschiedene geographische Unterarten:
   1. Schwarzbär (Ursus americanus americanus)
   2. Zimtbär (Ursus americanus cinnamomum)
   3. Silberbär (Ursus americanus emmonsi)

Schwarzbär

Die Verbreitung des Schwarzbären reicht von Kanada bis Mexiko. Schwarzbären bewohnen bewaldetes Gelände und sind geschickte Kletterer. Als Allesfresser ernähren sie sich von allem Genießbaren. In vielen nordamerikanischen Nationalparks sind sie sehr zutraulich und lassen sich von Touristen füttern.

Die Paarungszeit der Schwarzbären ist Juni/Juli. Das Weibchen bringt im Januar oder Februar des folgenden Jahres bis zu vier Junge zur Welt, die sie bis zum kommenden Herbst betreut.

Aus dem "Kreuterbuch" des Adamus Lonicerus

"Bären Fleisch ist schleumig, undäuig, gibt böse Nahrung, darumb gehört es mehr zur Artzney, denn zur Speise. Die Gall des Bären ist hitzig und trucken, und dienet wider den fallenden Siechtagen und den Schlag. Es soll aber die Gall aufgehenckt und gedörret werden und wird zwey Jahr behalten. Wann du die Bärenaugen aufstichst, und bindest die auf die lincke Achsel, so stillen sie die viertägige Fieber. Bärenschmaltz wird vielfältig zur Artzney gebraucht. Dient zum Haar außfallen und macht Haare wachsen."