Lilienhähnchen

Lilienhähnchen
Ein Hahn mit sechs Beinen
Für Geflügelbratereien ist das kein Geschäft. Das sechsbeinige Hähnchen ist nur ein paar Millimeter groß. Außerdem handelt es sich um einen Käfer.
Der krähende Käfer auf der weißen Lilie
Man muss es ihm lassen: Es ist ein schmuckes Kerlchen, das Lilienhähnchen Crioceris lilii. Im April oder Mai erscheint dieser sechs bis acht Millimeter große Käfer auf den Liliengewächsen.
Ein Häufchen Dreck, das lebt und frisst
Lilienhähnchen naschen von den Blättern oder Blüten der Pflanze, auf der sie leben. Man sieht es an den ausgefressenen Löchern.
Maiglöckchen-Vetter mit roten Beinen
Wer im Wald einen Maiglöckchenstrauß pflückt, wird gelegentlich bemerken, dass einige Blütenglöckchen angefressen sind. Er wird sie stehenlassen; sie sind nicht schön anzusehen.
Feinschmecker fressen nur Spargel
In der Sippe der Hähnchen gibt es zwei Gourmets. Sie ernähren sich als Käfer und als Larven nur von Spargel. Die im Boden treibenden weißen Stangen, die wir als feinstes Gemüse schätzen, verschmähen sie allerdings.
Zoologisches Stichwort
Die Blatthähnchen (Criocerinae) bilden eine Unterfamilie der Blattkäfer (Chrysomelidae). Hähnchen heißen sie, weil die Käfer bei Beunruhigung zirpende Laute hervorbringen.