Tapfere Zwerge mit nadelspitzen Schnäbeln

Es sind tatsächlich winzige Vögel. Die kleinsten, die Zwergkolibris, konkurrieren in der Größe mit einer Hummel und wiegen etwa zwei Gramm.

Kolibri
Kolibri

Dennoch lassen sie sich gut beobachten - sowohl in ihrer Heimat, dem amerikanischen Kontinent und einigen benachbarten Inseln, als auch in den zoologischen Gärten, wo man ihnen große Käfige eingerichtet hat. Denn Kolibris haben keine Scheu vor Menschen; sie sind eher zutraulich. Wenn man sie nicht bei der Brut stört, betrachten sie den Menschen nicht als Feind. Sobald sie sich allerdings angegriffen fühlen, setzen sich die winzigen Vögel mit ihren schmalen, langen, nadelspitzen Schnäbeln mutig zur Wehr.

Forscher, die Kolibris lange beobachtet haben, behaupten, daß die kleinen Tiere nicht nur angriffslustig sind (sie nehmen es mit weit größeren Vögeln auf), sondern auch recht zänkisch und unverträglich. Für Freundschaft, Ehe und Familie haben Kolibris offenbar nichts übrig. Das Weibchen baut sein Nest - so groß wie ein Golfball - ganz allein. Auch die jungen - fast immer zwei an der Zahl - zieht es selbst groß. Der Vater kümmert sich nicht darum. Wenn er der Mutter seiner Kinder zufällig beim Futtersammeln begegnet, kennt er sie nicht mehr.

 

Waldnymphe, Sonnensucher und Blumenküsser

Das Futter besteht bei Herrn und Frau Kolibri zunächst aus Nektar, den sie mit Hilfe ihrer langen, schmalen, in zwei Röhrchen auslaufenden Zunge (die weit aus dem spitzen Schnabel hervorgereckt werden kann) vom Grund der Blüten holen. Indessen sind sie keineswegs Vegetarier; ebenso fressen sie kleine Insekten. Die Kolibri-Kinder werden sogar ausschließlich mit tierischer Nahrung großgezogen.

Die Wissenschaftler, die den Kolibris Namen gaben, übersahen großzügig die weniger feinen Charakterzüge der Miniaturvögel und hielten sich an das Wundersame, Farbenprächtige. Sie tauften sie "Blumennymphe" und "Schmuckelfe", "Bergnymphe" und "Waldnymphe", "Bergjuwel" und "Flaggensylphe", "Sonnenengel" und "Sonnensucher", "Wundersylphe" und "Blumenküsser".