Wolf

Der Rudelchef trägt den Schwanz hoch
Der Wolf ist jenes Raubtier, das beim Menschen die meisten Emotionen hervorruft. Seit der Grimmsche Märchenwolf die Großmutter samt dem Rotkäppchen fraß.
Tötungshemmung verhindert Zubeißen
Ein wilder Wolf ist ein Ausbund an Kraft und Ausdauer, sein Gebiß ist enorm scharf. Nach Müller-Using entwickelt es einen Druck von über fünfzehn Kilogramm auf den Quadratzentimeter.
Wölfe in Deutschland
Noch im 18. Jahrhundert lebten Wölfe in fast allen Waldgebieten Deutschlands, noch im 19. Jahrhundert sind Tausende von ihnen erlegt worden. 1817 wurden allein in Preußen 1080 Wölfe geschossen.
Katastrophe im Januar
Am 28. Januar 1976, gegen 15 Uhr, ereignete sich dann am Wolfsgehege im Nationalpark jener unglückliche Fall, der wochenlang die Presse, die Jägerschaft und eine Abordnung des Bundesgrenzschutzes beschäftigt hat.
Gehegetiere eignen sich nicht
Von dieser sehr unfreiwilligen "Aussetzung" von Gehegewölfen muß man einige Erfahrung für die Zukunft ableiten, wenn es um die Wiedereinbürgerung solcher Raubtiere gehen soll.
Bären waren eine Gefahr für Touristen
Auch beim Braunbären hat man schon Versuche zur Wiedereinbürgerung oder zur Stützung kleiner Vorkommen unternommen.
Der Waschbär mag Vogelnester
Über das Kleinraubtier Waschbär läßt sich nur sagen, daß es zwar weder den Menschen noch dessen Haustiere gefährdet, aber ein Negativfaktor für die Vogelwelt und Kleinsäugerfauna der heimischen Wälder ist.
Wo kamen die Schakale her?
Frettchen sind in England, in Australien und auf italienischen Inseln zur Bekämpfung der Kaninchenplage eingesetzt worden, haben sich aber auch so vermehrt, daß sie eine Gefahr für die Vogelwelt wurden und nun ebenfalls bekämpft werden.
Zoologisches Stichwort
Der Wolf (Canis lupus) ist die Stammform des Haushundes. Er gehört zur Familie Hunde (Canidae) in der Ordnung Raubtiere (Carnivora). Er ähnelt sehr einem großen Schäferhund.
Wolf