Großhornrind

Der sanfte Stier der wilden Pußta
Der ungarische Staat pflegt die letzten Nachkommen einer Rinderrasse, die schon den alten Ägyptern vertraut war.
Elegante Tiere
Verglichen mit dem heimischen schwarzweißen Niederungsvieh wirken die Graurinder elegant und fast exotisch.
Herden mit tausend Stück
Tausend Rinder waren früher nichts Besonderes für eine Pußtaherde; vor allem die Ochsenherden waren riesengroß.
Kühe sind aggressiv
Bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts waren die Rinder tagein, tagaus im Freien.
Stocktänze
Die Rinderhirten finden über die Pußta verstreut kleine strohgedeckte Lehmhütten, die sie für die Zeit bewohnen, während der sie in diesem Gebiet weiden.
Zoologisches Stichwort
Die in verschiedenen Steppengebieten gezüchteten Großhornrinder sind Rassen des Hausrindes (Bos primigenius taurus) und stammen wie dieses vom Ur oder Auerochsen (Bos primigenius primigenius) ab.
Großhornrind